Verletzung trübt Freude über den Sieg

Der FC Einheit Wernigerode konnte sein Auswärtsspiel bei Oberliga Absteiger Askania Bernburg eindrucksvoll mit 5:0 gewinnen. Leider trübte die schwere Verletzung von Nikita Brolin die Freude über den Sieg. Er verletzte sich an der Schulter schwer und wurde ins Krankenhaus eingeliefert. Beide Mannschaften lieferten sich trotz des Dauerregens und schlechten Platzverhältnissen ein gutes Spiel.
 
Die erste Chance des Spiels hatte der Bernburger Tzonatan Moutsa. Keeper Andre Helmstedt reagierte dabei stark (3.min). Fast im Gegenzug tauchte Cedrik Staat frei vor dem gegnerischen Tor auf. Der Bernburger Keeper Bartosz Szajkowski hielt aber sein Tor schadlos. In der 5.Minute machte Staat es dann besser. Nach einem Pass von Steven Rentz konnte Niclas Eheleben in die Mitte Flanken. Staat nahm dankend an und erzielte das 0:1. Nach der Führung übernahmen die Hasseröder das Zepter und erspielten sich reihenweise gute Möglichkeiten. Wenn man etwas am Spiel der Mannsbergkicker kritisieren möchte, war es die mangelnde Chancenverwertung. 
Nach dem Seitenwechsel zeigte man sich deutlich effektiver. Rentz brachte von der halb linken Seite einen Freistoss in die Mitte. Staat reagierte schnell und erzielte seinen 2.Treffer (50.min). Jetzt drückte der FC Einheit und wollte mehr und die Gastgeber ergaben sich fast ihrem Schicksal. Diesmal war es Staat, der sich auf der rechten Seite durchsetzte und in die Mitte passte. Kevin Hildach traf zum 0:3 (56.min). In der 62.Minute konnte der eingewechselte Justin Riemann auf 0:4 erhöhen. Vorausgegangen war eine Slapstickeinlage der Gastgeber. Keeper Szajkowski wollte den Ball aufnehmen aber sein eigener Verteidiger spitzelte ihm den Ball aus der Hand. Riemann stand goldrichtig und netzte ein. Ein Eigentor von Podleska machte dann das 0:5 voll. Vorrausgegangen war ein Zuspiel von Eheleben auf Hildach. Der wollte quer legen und Podleska rutschte in den Ball (74.min). Danach steckten die Hasseröder etwas zurück, was an den immer schlechter werdenden Platzverhältnissen lag. Der anhaltende Dauerregen weichte den Platz ordentlich auf und kostete den Akteuren viel Kraft. Die letzte Chance des Spiels hatten dann die Gastgeber. Helmstedt parierte gegen Maximilian Stark. 
Nach der Partie konnte man mit den zahlreich mitgereisten Fans den Sieg feiern. Mit 20 Punkten haben die Mannsbergkicker das bisher beste Ergebnis in der Verbandsligahistorie erreicht. In der nächsten Woche geht es dann im Landespokal zum Landesklassenvertreter 1.FSV Nienburg.
 
Für den FC Einheit spielten:
Andre Helmstedt, Nikita Brolin (46.min Justin Riemann), Danny Wersig, Maximilian Farwig, Artur Galeza, Kevin Hildach (78.Eric Heindorf), Mika Hess, Steven Rentz, Cedrik Staat (76.min Leon Dannhauer), Niclas Eheleben (83.min Aaron Kläfker)
(Philipp Matzelt)
Tore:
0:1   5.min Cedrik Staat
0:2 50.min Cedrik Staat
0.3 56.min Kevin Hildach
0:4 62.min Justin Riemann 
0:5 74.min Eigentor

Geschlossene Mannschaftsleistung stellt die Weichen zum Sieg

Der FC Einheit Wernigerode konnte sein Auswärtsspiel beim FSV Barleben deutlich mit 4:1 gewinnen. Wieder führte eine geschlossene Mannschaftsleistung dazu, den Platz als Sieger zu verlassen. Unterstützt wurde das Team dabei von mehr als 100 Fans die ihre Mannschaft förmlich zum Sieg trieben.
 
Die Partie begann mit mehr Ballbesitz für die Mannsbergkicker, aber es entstanden noch keine zwingenden Torchancen. Die erste gute Möglichkeit führte dann zum Erfolg. Nikita Brolin setzt sich gut gegen zwei Gegenspieler durch und passt auf Kevin Hildach. Der liess sich nicht 2 mal bitten und erzielte überlegt den Führungstreffer (13.min). Die Antwort der Gastgeber kam in der der 23.Minute. Lucas Weiss zielte aber zu ungenau. Barleben versuchte in der Folgezeit den Druck etwas zu erhöhen, ohne aber Gefahr auszustrahlen. Die beste Chance hatte Kapitän Denny Piele. Sein Schuss ging knapp über das Tor (44.min). Als man sich gedanklich schon mit dem Gang in die Kabine beschäftigte, wurde Hildach im Strafraum gefoult. Den fälligen Strafstoss verwandelte der gefoulte sicher und erzielte damit sein 5. Saisontor (45+2 min).
 
Die 2.Halbzeit begann mit einer Riesenchance für die Gastgeber. Nach einer von Marwin Potyka geschlagenen Ecke konnte Rick Goedicke den folgenden Kopfball nur an die Latte setzen (49.min). Im Gegenzug bediente Niclas Eheleben Cedrik Staat und dieser erzielte das 0:3 (50.min). 4 Minuten später setzte Hildach einen Schuss aus gut 18 Metern an die Latte. Eigentlich schien das Spiel entschieden. Doch nach einer Hereingabe von Valentin Pung stand Torjäger Piele goldrichtig und erzielte das 1:3 und damit seinen 8 Saisontreffer (66.min). Barleben erhöhte danach den Druck und die Hasseröder konnten sich nicht so richtig befreien. Der eingewechselte Leon Dannhauer machte aber den Deckel drauf. Er wurde in der 80.Minute von Hildach bedient. Mit dem 4:1 im Rücken passierte nicht mehr viel auf dem Rasen. 
Nach dem Abpfiff feierte man mit seinen Fans ausgelassen den Sieg. 
 
Für den FC Einheit spielten:
Andre Helmstedt, Nikita Brolin (89.min Aaron Kläfker), Danny Wersig, Marco Raue, Maximilian Farwig, Kevin Hildach (85.min Marcus Niehoff), Mika Hess, Justin Riemann (73. min Leon Dannhauer), Steven Rentz, Cedrik Staat (82. min Eric Heindorf), Niclas Eheleben
(Julian Nebe)
 
Tore:
0:1 13.min Kevin Hildach
0:2 45.+2 Kevin Hildach (Foulelfmeter)
0:3 50.min Cedrik Staat
1:3 66.min Denny Piele
1:4 80.min Leon Dannhauer

Heimsieg gegen Piesteritz

 

Heimsieg gegen den Aufsteiger!

Souveränen Heimsieg gefeiert

Der FC Einheit Wernigerode feierte einen souveränen Heimsieg im Spiel gegen Fortuna Magdeburg. Nach 90 Minuten hieß es am Ende 2:0 für die Hasseröder.
Beide Mannschaften gingen ungeschlagen in die Partie und wollten die weiße Weste auch behalten. Mit Steven Rentz und Niclas Eheleben kehrten 2 Spieler nach Verletzungspausen zurück
Die Gäste aus der Landeshauptstadt hatten die 1. Möglichkeit im Spiel. Benedikt Megel scheiterte am Keeper der Wernigeröder. Danach gab es eine längere Unterbrechung des Spiels, da sich der Schiedsrichterassistent Patrick Menz verletzt behandelt werden musste. Leider konnte dieser nicht weitermachen. Jonas Pohl aus Dingelstedt meldete sich als neutraler Schiedsrichter und sprang sofort ein. Geschichten die der Fußball schreibt. Vom Zuschauer zum Linienrichter in der Verbandsliga.
Einheit hatte in der Folgezeit hauptsächlich durch Standartsituationen gute Möglichkeiten. Die beste hatte Kapitän Danny Wersig per Kopf nach einem Eckball (33.min). Chancen auf Seiten der Gäste waren bis dato nicht zu verzeichnen. Kurz vor Ende der 1. Hälfte noch eine gute Möglichkeit durch Marco Raue. Sein Schuss ging über das Tor (44.min).
Zu Beginn der zweiten Halbzeit war es Rentz der den Magdeburger Keeper Lucas Schulz prüfte. Bei der folgenden Ecke von Kevin Hildach stand Wersig goldrichtig und konnte einköpfen (50.min). Die Führung der Hasseröder zu diesem Zeitpunkt entsprach auch dem bisherigen Spielverlauf. Die Fortunen hatten in der 58. Minute eine gute Freistoßmöglichkeit. Einheit ging im weiteren Spielverlauf etwas fahrlässig mit seinen Tormöglichkeiten um. Raue,Eheleben und Rentz scheiterten aus aussichtsreichen Positionen. Die beste Torchance der Magdeburger hatte in der 81.Minute Charlie Schüler. Sein Schuss konnte gerade noch abgewehrt werden. Im Gegenangriff wurde ein Tor der Hasseröder durch Hildach wegen einer Abseitsstellung nicht gegeben. In der 87.Minute dann doch das erlösende 2:0. Mit einem starken Antritt lies Eheleben seinen Gegner stehen und traf ins Netz. 
Kurz danach erfolgte der Schlusspfiff von Schiedsrichter Christian Wesemann. Der FC Einheit konnte am Ende einen souveränen Heimsieg einfahren. Schon am kommenden Samstag reisen die Mannsbergkicker nach Amsdorf zum vorjährigen Verbandsligameister.
 
Für den FC Einheit spielten:
 
Mathias Günther, Danny Wersig,Marco Raue,Mateusz Rogacki,Artur Galeza, Kevin Hildach (90.min Eric Heindorf),Mika Hess (81.min Marcus Niehoff),Steven Rentz,Cedrik Staat (46.min Leon Dannhauer),Niclas Eheleben (88.min Justin Riemann)
(Aaron Kläfker,Andy Paul,Martin Jung)
 
Tore:
 
1:0 50.min Danny Wersig
2:0 87.min Niclas Eheleben
 
 

Später Sieg im Landespokal

Ein später und auch ein wenig glücklichen Sieg erzielte der FC Einheit Wernigerode bei der FSV Grün-Weiss Ilsenburg. Das Harzderby im Landespokal hatte alles was man sich im Vorfeld erhofft hatte. Die 502 Zuschauer die den Weg ins Eichholz gefunden hatten, sollten ihr kommen nicht bereuen.
 
Gleich in der 2.Minute der erste Torjubel. Justin Habel konnte eine Hereingabe im Strafraum nutzen und traf zum 1:0 für die Gastgeber. Da waren die Hasseröder wohl noch nicht ganz wach auf dem Feld. Gleiches traf auch für die Hintermannschaft der Grün - Weissen zu. Kevin Hildach nutze einen Fehlpass aus und erzielte den Ausgleich (5.min). 10 Minuten später war es wieder Hildach der mit einem Schuss am polnischen Keeper Dominik Wrzos scheiterte. Mit einem sehenswerten Freistoss aus gut 18 m machte Hildach es dann besser. Von der rechten Strafraumgrenze zirkelte er den Ball genau ins rechte obere Eck (23.min). Wer jetzt dachte das Spiel nimmt seinen vorbestimmten Lauf der irrte. Joao Victor Gomes Paranagua prüfte Keeper Robert Schmidt mit einem Kopfball (30.min). Der Brasilianer war es auch der in der 32.Minute einen Strafstoss zugesprochen bekam. Er trat selber an und traf zum 2:2 Ausgleich. Das hatte sich der stark ersatzgeschwächte FC Einheit eigentlich anders vorgestellt. Jetzt war es das Derby, welches die Zuschauer wollten. Es ging hart zur Sache mit vielen kleinen Nicklichkeiten auf beiden Seiten.
In der 2. Halbzeit stellten die Hasseröder um. Danny Wersig kam ins Spiel und sollte der Hintermannschaft mehr Stabilität verleien. Trotzdem kamen die Ilsestädter immer besser ins Spiel. In der Phase des Spieles zeigten sie mehr Willen das Spiel zu gewinnen.Paranagua hatte die Führung auf dem Fuss. Schmidt parierte stark (52.min). Als Vincent Minkner in der 57.Minute völlig freistehend am Tor vorbeischoss ging ein raunen durch das Eichholz. Durch eine unglückliche Situation musste Noel Schelenz verletzt ins Krankenhaus gebracht werden. Wir wünschen ihm auf diesem Wege gute Besserung. Ab der 70.Minute schienen bei den Gastgebern die Kräfte etwas nachzulassen. Durch eine Gelb-Rote Karte für Minkner spielte man nur noch zu zehnt (82.min).Durch eine lange Behandlungspause von Keeper Schmidt gab es eine 5 minütige Nachspielzeit. Man stellte sich auf eine Verlängerung ein. Alle schauten auf die Uhr, dann noch ein Eckball. Hildach brachte den Ball in die Mitte zu Eric Heindorf. Von da aus gelangte der Ball in den Strafraum zu Cedrik Staat. Mit dem letzten Schuss traf er zum vielumjubelten Siegtreffer für die Hasseröder. Danach war Schluss und der Jubel auf Seiten der Hasseröder kannte keine Grenzen. 
Jetzt heisst es kurz regenerieren,denn schon am kommenden Mittwoch geht es in der Verbandsliga weiter. Gegner ist dann am Mannsberg um 18:30 Uhr Fortuna Magdeburg.
 
Für den FC Einheit spielten:
Robert Schmidt, Marcus Niehoff (62.min Mika Hess), Mathias Günther, Christoph Braitmaier (46.min Danny Wersig), Marco Raue, Artur Galeza, Kevin Hildach, Eric Heindorf, Justin Riemann, Cedrik Staat, Leon Dannhauer (71.min Martin Jung)
(Andre Helmstedt, Aaron Kläfker, Kevin Gehring)
Tore:
1:0   2.min Justin Habel
1:1   5.min Kevin Hildach
1:2 23.min Kevin Hildach
2:2 32.min Joao Victor Gomes Paranagua (Foulstrafstoss)
2:3 90 +7.min Cedrik Staat

FC Einheit I Verbandsliga

... lade FuPa Widget ...

FC Einheit II Harzoberliga

... lade FuPa Widget ...

Zum Anfang